Mw. Prof. Dr. A. (Anthonya) Visser

Position:
  • Professor
Expertise:
  • German language and culture
  • Contemporary German literature
  • Intertextuality
  • Cultural theory
  • Cultural identity


Telephone number: +31 (0)71 527 2071
E-Mail: a.visser@hum.leidenuniv.nl
Faculty / Department: Faculteit der Geesteswetenschappen, Centre for the Arts in Society, Duitse T&L
Office Address: Witte Singel-complex
P.N. van Eyckhof 3
2311 BV Leiden
Room number 1.06b
Personal Homepage: www.universiteitleiden.nl/​en/​staffmembers/​anthonya-visser


Curriculum Vitae

  • 1987: Doctoraal  (Germanistik, Anglistik, Kunstgeschiedenis) aan de Vrije Universiteit, Amsterdam.
  • 1987-1988: Aufbaustudium aan de Humboldt Universität, Berlijn.
  • 1989-1993: Promovendus aan de Vrije Universiteit, Amsterdam. Dissertatie: "Blumen ins Eis" Lyrische und Literaturkritische Innovationen in der DDR. Zum kommunikativen Spannungsfeld ab Mitte der 60er Jahre. (Amsterdam-Atlanta 1994). 
  • 1993: Stipendiatin der Friedrich-Ebert-Stiftung in Berlin.
  • Vanaf December 1993: Assistant Professor medewerker aan het Fachbereich 09 (Germanistik), Universität Marburg, Duitsland.
  • Oktober 1997: Gastdocent aan de Tongji-Universiteit in Shanghai (China).
  • Januari-Mei 1999: Visiting Professor bij de 'Department for German Studies', Emory University in Atlanta (USA). 


Lid van de Maatschappij der Nederlandse Letterkunde.
Lid van de Koninklijke Maatschappij der Wetenschappen.

Universiteit Leiden

  • Vanaf 1999: Professor Duitse Taal en Literatuur aan de Universiteit Leiden.

    Lid van het oprichtingsbestuur van het facultair onderzoeksinstituut Pallas.
    Lid curatorium leerstoel Oost-Europa.
    Lid curatorium leerstoel Fries.

  • 2001: Oprichter en programmadirecteur van het z.g. Lapp-Top-project (In eerste instantie voor Duits, Chinees en Sterrenkunde, gecontinueerd in 2002).
  • Vanaf 2004: Wetenschappelijk directeur van het Centrum voor Taal en Identiteit , Universiteit Leiden.


Bestuurlijke functies

Sinds 2000: Voorzitter bij het Internationaler Germanistenkreis Literatur und Politik in Deutschland. (in totaal medeverantwoordelijk voor 12 congressen.)

2000-2005: Voorzitter van de Vereniging van Germanisten aan de Nederlandse Universiteiten (VGNU).

2007: Lid wetenschapscommissie Fryske Akademy Leeuwarden.

Sinds 2004: mede-projectleider "Nationale Identität und Europäische Mythen, in dat kader mede organisator van de volgende congressen:

- Ferrara 2005: "Deutsche Gründungsmythen. Von der Herrmannschlacht zum Wunder von Bern";

- Bremen 2006: "Schuld und Scham. Ritualisierte Verarbeitungsformen vor Fehlverhalten- Von Ajax bis Austerlitz";

- Leiden 2007: "Alltagsmythen. Lebensstile, Freizeitkulturen und Konsumprodukte in Ost- und West-Deutschland";

- Leicester 2008: "Autobiographie und historische Krisenerfahrung".

Lid van de stuurgroep Nederlands-Duitse Conferentie bij het ministerie van Buitenlandse zaken.
Lid van de jury voor de literatuurprijs van de Deutsche Schule, Den Haag (tot 2008).
Lid van het Netherlands Graduate School for Literary Studies (OSL). 

Teaching activities

  • Inleiding Text- en Cultuurtheorie
  • Duitslandstudies: Kunst en Literatuur
  • Abschiede und andere Liebesgedichte
  • Ithaka als Projektionsfläche

Key publications

Selbständige Publikationen

Begrip komt van begrijpen - een visie op taal en cultuur. Oratie. Leiden 2001 (publizierte Antrittsvorlesung)

“Blumen ins Eis”. Lyrische und literaturkritische Innovationen in der DDR. Zum kommunikativen Spannungsfeld ab Mitte der 60er Jahre. Amsterdam 1994 (422 S.)

Im Blick behalten: Lyrik der DDR. Neue Beiträge des Forschungsprojekts DDR-Literatur an der Vrije Universiteit Amsterdam. Amsterdam -Atlanta, GA 1994 (German Monitor 32) [zus. Mit Gerd Labroisse] (247 S.)


Als Reihenherausgeberin (editor in chief) der Reihe “Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik” verantwortlich für die Bände:

2005
Krieg in den Medien, hg. von Heinz-Peter Preußer 2004
Colors 1800/1900/2000: Signs of Ethnic Difference, hg. von Birgit Tautz

2003
Body Dialects in the Age of Goethe, hg. von Marianne Henn und Holger A. Pausch

Ästhetiken des Exils, hg. von Helga Schreckensberger

Von Richthofen bis Remarque, hg. von Thomas F. Schneider und Hans Wagener

2002
Rückblicke auf die Literatur der DDR, hg. von Hans-Christian Stillmark

2001
Travellers in Time and Space/Reisende durch Zeit und Raum, hg. von Osman Durrani und Julian Preece

Schuld und Sühne? Bd. 1, hg. von Ursula Heukenkamp

Schuld und Sühne?
Bd. 2, hg. von Ursula Heukenkamp

2000
Postmoderne Literatur in deutscher Sprache, hg. von Henk Harbers

Heiner Müller, hg. von Ian Wallace, Dennis Tate und Gerd Labroisse

Rereading Romanticism, hg. von Martha B. Helfer

1999
Wendezeiten?, hg. von Roswitha Skare und Rainer B. Hoppe

Das Sprach-Bild als textuelle Interaktion, hg. von Gerd Labroisse und Dick van Stekelenburg

1998
Deutschsprachige Exillyrik von 1933 bis zur Nachkriegszeit, hg. von Jörg Thunecke

Literatur und Ökologie, hg. von Axel Goodbody

1997
Von Böll bis Buchheim: Deutsche Kriegsprosa nach 1945, hg. von Hans Wagener

Zeitgenössische Utopieentwürfe in Literatur und Gesellschaft. Zur Kontroverse seit den achtziger Jahren, hg. von Rolf Jucke

Neue Perspektiven zur deutschsprachigen Literatur der Schweiz
, hg. von Romey Sabalius

1995
1945 — 1995. Fünfzig Jahre deutschsprachige Literatur in Aspekten, hg. von Gerhard P. Knapp und Gerd Labroisse


Aufsätze

Sozialkomödien als Umgang mit der DDR – vor und nach 1990. In: Barbara Eichinger; Frank Stern (Hg.): Film im Sozialismus - die DEFA. Wien 2009, S. 257-290.

“Wo war ich? Wo bin ich?” Zur Lyrik Heinz Czechowskis. In: N.O. Eke; G.P. Knapp (Hg.): Neulektüren - New Readings Festschrift für Gerd Labroisse zum 80. Geburtstag. Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik 67: Vol. 67. Amsterdam 2009, S. 319-340.

Kommunikative Erinnerung an Leben in der DDR. In: Fabrizio Cambi (Hg.): Gedächtnis und Identität. Die deutsche Literatur nach der Vereinigung. Würzburg 2008, S. 69-84. 

“Wieso hast du das so erzählt?” Trügerische Identitäten in Die Vertreibung aus der Hölle. In: E. Schörkhuber (Hg.): Was einmal wirklich war. Zum Werk von Robert Menasse. Wien 2007, S. 110-133

Alsof klanken en woorden er vandoor waren gegaan. In: Patrick Dassen et. al. (Hg.): Duitse slachtoffers. Einde van een taboe?. Amsterdam 2007, S. 257 – 304

Liebes Erklärung – Martha Nussbaum liest Samuel Becketts Molloy. In: Heinz-Peter Preußer und Matthias Wilde (Hg.): Kulturphilosophen als Leser. Porträts literarischer Lektüren. Göttingen 2006, S. 380-398

Deutsche Sprache und Kultur an der Universität Leiden, Niederlande. In: Germanistik in Europäischen Hochschulraum –- Studienstruktur, Qualitätssicherung und Internationalisierung. Bonn 2006, S. 174-182 [zus. mit Jörg M. Meier]

Playing ‘The Persians’: On Remembering History in Literature. In: Jan Frans van Dijkhuizen et. Al. (Hg.): Living in Posterity: Essays in Honour of Bart Westerweel. Hilversum 2004, S. 239-248 [zus. mit  Ineke Sluiter]

Worte wie Werte. Ostwestdeutsche und niederländische Literatur nach 1990: In: Birgit Lermen und Michael Braun (Hg.): Begegnung mit dem Nachbarn (II): Niederländische Gegenwartsliteratur. Konrad-Adenauer-Stiftung 2003, S. 139-162

Modernisme in de Duitstalige literatuur (en twee gedichten van Georg Trakl). In: Modernisme(n) in de Europese Letterkunde  1910-1940 (hg. von Jan Baetens, Sjef Houppermans et. al.), S. 123-143

Hanns-Josef Ortheils Faustinas Küsse – ein postmoderner Künstlerroman? In: Duitse Kroniek. Amsterdam – New York 2003, S. 187-205

Een zinkend schip. Günter Grass en het debat over de Duitse identiteit (ndl.)In: Amsterdamse Boekengids 38 (2003), S. 6-8

Van Ithaka naar New York – plaatsbepalingen van de vrouw in twee recente Duitstalige teksten. In: Aleid Fokkema und Maarten Steenmeijer (Hg.): Identiteit en locatie in de hedendaagse literatuur. Nijmegen 2002, S. 179-189.

“Du sollst dir (k)ein Bildnis machen” - Zur Überlieferung überlieferter Geschichte in Art Spiegelmans Maus, Roberto Benignis La vita è bella und Doron Rabinovicis Die Suche nach M. In: Waltraud `Wara` Wende (Hg.): Geschichte im Film. Mediale Inszenierungen des Holocaust und kulturelles Gedächtnis. Stuttgart 2002. S. 200-213.

Ver-taal-de herinnering – “wereld” in Albertina Soepboers De stobbewylch. In: Speculum Frisicum (Hg. v. Rolf H. Bremmer et.al.). Ljouwert/Leiden 2001, pag. 371-387

It eigen lûd fan Tsjêbbe Hettinga. In: Trotwaer, nov. 2001, S. 361-368 [zus. mit Geart de Vries und Korrie Korevaart]

Der Text als Ort, “zu gewinnnen ohne siegen zu müssen”. Laudatio auf Barbara Köhler, Lessing-Förderpreisträgerin. In: Lessing zur Jahrtausendwende. Rückblicke und Ausblicke. Kamenz 2001, S. 33-37

Beim Wort genommen: zur Bild-Kraft von Barbara Köhlers Texten. In: Zersammelt. Inoffizielle Literatur in der DDR. Eine Bestandsaufnahme 10 Jahre danach. Hg. von Roland Berbig u.a. (Theater d. Zeit). Berlin 2001, S. 106-116

Met andere ogen. De grensoverschrijdingen van Yoko Tawada. In: Armada. Tijdschrift voor wereldliteratuur 6. Nr. 19/2000: De Oriënt.Exotisme in Oost en West, S. 113-120

“... bei Heiden Brauch” – Zum ‘Vater’ in der Lyrik Heiner Müllers. In: Der Fall Heiner Müller: Probleme und Perspektiven. Hg. von Ian Wallace u.a. Amsterdam – Atlanta 2000 (Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik Bd. 45), S. 347-361

Bild – Sprache. Barbara Köhlers Texte für öffentliche Räume. In: “Entgegenkommen”: Dialogues with Barbara Köhler. Hg. von Georgina Paul and Helmut Schmitz. Amsterdam – Atlanta 2000 (German Monitor 48), S. 195-213

Beleibt und sublimiert. Der weibliche Körper im intertextuellen Spiel von Botho Strauß’ Ithaka. In: Das Sprach-Bild als textuelle Interaktion. Hg. von Gerd Labroisse und Dick van Stekelenburg. Amsterdam – Atlanta 1999 (Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik Bd. 43). S. 381-403

“En âlde bylden winke”. Obe Postma’s ‘Fryslân’. In: Uten Schatschrine des Herten.Vriendenboek voor Henk Meijering bij zijn afscheid. Hg. von Maurice Vliegen und Jaap van Maren. Amsterdam 1998. S. 147-158

“Die Hoffnung lag im Weg wie eine Falle”. Die Auseinandersetzung mit der sozialistischen Diktatur in Gedichten Volker Brauns. In: Literatur in der Diktatur. Schreiben im Nationalsozialismus und DDR-Sozialismus. Hg. von Günther Rüther. Paderborn 1997. S. 421-443

‘Ost-itis’? Zu Volker Brauns Wende-Texten in “Rot ist Marlboro”. In: Weimarer Beiträge 1/1996. S. 66-86

“Keine Worte mehr”. Der Zweite Weltkrieg in Gedichten von Frauen aus der DDR am Beispiel Inge Müller. In: 1945 -1995. Fünfzig Jahre deutschsprachige Literatur in Aspekten. Hg. von Gerhard P. Knapp und Gerd Labroisse, unter Mitarbeit von Anthonya Visser. Amsterdam - Atlanta,GA 1995 (Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik. Bd. 38/39). S. 65-88 

 ‘Und so wie es bleibt ist es’. Volker Brauns Iphigenie in Freiheit: eine Dekonstruktion des deutschen Einigungsprozesses? In: Literatur und politische Aktualität. Hg. von Elrud Ibsch und Ferdinand van Ingen, in Zusammenarbeit mit Anthonya Visser. Amsterdam 1993 (Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik. Bd. 36). S. 131-154

Zwischen Macht und Möglichkeit. Ein Rückblick auf Kultur und Identität in der DDR (niederländisch). In: Duitsland 1870-1990 (Sondernummer der Zeitschrift Spiegel historiael. November/Dezember1993. S. 488-495

Gespräch mit Barbara Köhler. In: Deutsche Bücher XXII (1992). H. 2. S. 81-95

Stilleben mit Zukunft. Lyrik von Frauen aus der DDR (niederländisch). In: Surplus (zweimonatliche Zeitschrift zur Literatur von Frauen) 5 (1991). H. 6. S. 3-5

Gespräch mit Rainer Kirsch. In: Deutsche Bücher XX(1990). H. 12. S. 241-259

Vierzig Jahre DDR - ein Studientag während der ‘Wende’ (niederländisch). In: DS-bulletin (Zeitschrift der Stiftung zur Förderung von Deutschlandstudien in den Niederlanden). H. 4. S. 12-16

Gespräch mit Thomas Böhme. In: Deutsche Bücher XIX (1989). H. 2. S. 89-102

Überlegungen zur Lyrik Uwe Kolbes. In: DDR-Lyrik im Kontext. Hg. von Christine Cosentino, Wolfgang Ertl und Gerd Labroisse. Amsterdam1988 (Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik. Bd. 26). S. 297-334

Gespräch mit Sascha Anderson. In: Deutsche Bücher XVII (1987). H. 1. S. 1-21 (zusammen mit Annette van Erp

Gespräch mit Uwe Kolbe. In: Deutsche Bücher XVI (1986). H. 2. S. 85-98 (zusammen mit Annette van Erp)  

Last Modified: 10-12-2015